Und sonst so?

Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit, darum gibt es hier Neuigkeiten zu unseren sozialen Projekten.

2016 - FOCUS-GESUNDHEIT trifft auf Invacare & Maltry

Seit 1996 arbeitet die Stiftung Gesundheit für Transparenz im Gesundheitswesen. Verbraucher können sich mit der kostenfreien Arzt-Auskunft der Stiftung unabhängig über tausende Mediziner, Praxen und Kliniken in ganz Deutschland informieren.

 

Am 12. Mai lud die Stiftung Gesundheit zum Jahresempfang in die alterwürdigen Mauern des Medizinhistorischen Museums der Berliner Charité ein. Die Stiftung würdigt traditionell herausragenden Medizinjournalismus mit ihrem Publizistik-Preis. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an die ZDF-Redakteurin Annette Hoth für Ihren TV-Beitrag über Palliativversorgung.
Das Highlight des Abends war der Beginn der Kooperation von Stiftung Gesundheit und dem Magazin FOCUS. Jochen Niehaus, Chefredakteur von FOCUS-GESUNDHEIT, zog Parallelen des Engagements: Ebenso wie die Stiftung, bietet auch FOCUS-GESUNDHEIT seit zwei Jahrzehnten eine etablierte und medienübergreifende
Arztsuche. Was liegt näher, als das gemeinsame Know-How zu bündeln.


Auf Einladung von Dr. Peter Müller, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, waren auch Gesundheitsökonom Karsten Völz und Dipl.-Ing. Ulrich Maltry zu Gast. Völz vertritt die Invacare GmbH, Marktführer für Hilfsmittel und Medizintechnik, als Experte für Institutionen. Invacare ist schon lang ein vertrauter Partner für uns. Die ausgereifte Technik von Invacare bildet die Grundlage für Hilfsmittel, mit denen wir in ganz Berlin und Brandenburg - und auch darüber hinaus - unsere Patienten hochwertig versorgen.


Viele interessante neue Kontakte und neue Ideen entstanden an diesem Abend. In Gesprächen mit FOCUS und der Stiftung reifte der Gedanke, nicht nur die unabhängige Recherche für Ärzte weiter zu verbessern, sondern auch auf andere Dienstleister im Gesundheitswesen auszuweiten. Auf diese Weise könnten sich Patienten und Kunden künftig über Anbieter von Medizintechnik und Hilfsmitteln, über ihr Sanitätshaus oder die Orthopädiewerkstatt des Vertrauens informieren. Die Verbraucher sollen sich auf die gewohnte solide Bewertungsqualität verlassen können. Daher werden wir, gemeinsam mit Invacare, mit unseren Erfahrungen gern dabei helfen, faire Kriterien für den neuen FOCUS-Service zu entwickeln. Wir dürfen gespannt sein.

Momentaufnahme von Maltry und Völz Karsten Völz (Invacare) und Ulrich Maltry | Foto: © Matthias Kindler

2016 - "Miteinander leben" - die Messe

Alle zwei Jahre findet in Berlin die große Messe zum Thema Rehabilitation, Pflege, Mobilität, Freizeit und Gesundheit für Menschen mit und ohne Behinderung statt. Maltry ist hier seit vielen Jahren eine feste Größe. Die Ausstellung wurde feierlich eröffnet von den Schirmherren Diana Golze, Sozialministerin des Landes Brandenburg, und Mario Czaja, Senator für Soziales in Berlin. Drei Tage lang haben wir alte Bekannte und neue Gäste begrüßt, beraten und bewirtet, vor Ort kleine Reparaturen erledigt oder mit ganz individuellen, selbstgestalteten Kunstwerken für Speichenschützer erfreut. Wir freuen uns jetzt schon auf 2018.

Unser Messestand
Künstler hält einen bunten Speichenschutz in die Kamera Kunst zum selbermachen und mitnehmen
Mitarbeiter liegt auf Austellungs-Musterbett Voller Körpereinsatz der Kollegen :)

2015 - Feuer!

Ende September zerstörte ein Feuer aus technischer Ursache unsere große Lagerhalle in Neuseddin. Darin standen Hilfsmittel, wie Rollstühle, E-Mobile, Betten und vieles mehr, bereit zur Auslieferung. Zum großen Glück kam kein Mensch zu Schaden, denn die Feuerwehr war mit Spezialtechnik und mehr als 80 Einsatzkräften sofort vor Ort, um Schlimmeres zu verhindern.

Verbrannter Rollstuhl steht auf geschmolzenen Rädern Ein trauriger Anblick

2015 - Engagement

Drei kurzweilige Jahre haben wir den IRON ROLL mit großem Vergnügen begleitet, nun wenden wir uns neuen Engagements zu. Ice Bucket Challenge? Statt uns Eiswasser über den Kopf zu schütten, übergaben wir dem ALS-mobil e.V. lieber einen Spendenscheck. Die Rollstuhltennis German Open 2015 in Berlin haben wir mit einem Technikerteam und Spezialequipment unterstützt. Doch zum Glück für die Spielerinnen und Spieler gab es so gut wie keine Pannen.

Scheckübergabe vom Maltry-Mitarbeiter an ALS-Betroffene. Vielen Dank für das schöne Foto, lieber ALS-mobil e.V.
Mitarbeiter kniet vor Rollstuhl und repariert diesen. Unsere mobile Werkstatt vor Ort.
Athlet steuert mit Links seinen Rollstuhl und holt mit Rechts zur Rückhand aus. Äusserst anspruchsvoller Sport.

2015 - Rehamesse im BBW Potsdam

Alle zwei Jahre – inzwischen bereits zum sechsten Mal – lädt das Potsdamer Berufsbildungswerk im Oberlinhaus zur Reha-Messe und zum Tag der offenen Tür ein. Wir arbeiten schon so lange mit dem BBW zusammen, dass wir uns immer wieder eine Freude ist, hier zu Gast zu sein.

2014 - 25 Jahre Maltry

1989 begann Ulrich Maltry in einem kleinen Potsdamer Keller damit, Rollstühle zu reparieren. Ein viertel Jahundert sind wir der größte Anbieter für Rehabilitationstechnik im Land Brandenburg. Unser 25-jähriges Jubiläum war Anlass für eine große Feier, zu der nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch viele langjährige Freunde, Kunden und Partner des Unternehmens geladen waren. Die paar Tropfen vom Himmel störten niemanden. Vor dem Boarding auf die MS Sanssouci und später auch am Insel-Hotel Hermannswerder konnten sich die Gäste auf kleinen Rollstuhl-Parcours versuchen. Zwischen den leckeren Menüs an Bord und im Hotel gab es jede Menge Unterhaltung - von der Kampfsportvorführung, einer Videopremiere, Danksagungen an verdiente Mitarbeiter bis zu wunderbarer Livemusik auf der Bühne ... und, und, und.

Viele Menschen unter vielen roten Regenschirmen. Wir haben keinen im Regen stehen lassen.
Ein Rollstuhlfahrer versucht ein künstliches Hinderniss zu überwinden. Teamwork: Einer fährt, einer feuert an, einer schiebt an.
Showvorführung: Mann versucht Rollifahrerin zu treten, diese wehrt sich erfolgreich. Selbst Kampfsport ist barrierefrei.

2014 - IRON ROLL - GT masters

Nach dem großen Erfolg 2013 ging der IRON ROLL in die nächste Runde: Die IRON ROLL GT masters machten jede noch so scheinbar unmögliche Strecke zur Rennstrecke und legten damit oft ein Finger auf die Wunde, dass es mit der Barrierefreiheit in der Stadt noch nicht überall rosig aussieht. Da wurde ein ganzer Helikopter gezogen, man machte ein Rennen "Treppe gegen offizielle Umleitung für Rollstuhlfahrer (fast 1.000 Meter Umweg!)" am Potsdamer Landtagsschloss und selbst die ehrwürdigen Weinbergterassen in Sanssouci wurden zur Rampe. Dazu noch einige Flashmobs, wie ein Rennen im Potsdamer Stadtkanal oder auf dem Fläming-Skate.

Zwei Rollstuhlfahrer strecken vor dem Bug eines Hubschrauber die Zungen raus. Schon mal einen Helikopter abgeschleppt?
Kleines Kind auf einem Fahrrad gewährt Handbiker die Vorfahrt. Begegnung am Stadtschloss.
Flashmob auf den Weinbergterrassen, Rolli fährt zügig bergab. Bergab ging es schneller, als hoch.

2013 - IRON ROLL - Respekt statt Mitleid!

Respekt statt Mitleid! Unter diesem Motto stand 2014 ganz Potsdam Kopf. Unternehmen, Teams, Politiker, Vereine und Leute, die einfach zufällig mal vorbei kamen, setzten sich einen Rollstuhl und traten ihr härtestes Rennen an: Die Zehntelmeile gegen "echte" Rollstuhlfahrer. Wir haben den IRON ROLL - Respekt statt Mitleid - bei der ganzen Aktion sehr gern unterstützt.

Publikum feuert Rolli an, während dieser über eine Ziellinie fährt. Bereits im Winter gingen die Vorrunden los.
Rollstuhl-Rennszene mit begeistertem Publikum. Das große Finale im Volkspark!

IRON ROLL Fotos mit freundlicher Genehmigung von Alexander D. Wietschel, HDAUB e.V. - www.ironroll.info

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fachbetrieb für Rehabilitationstechnik Dipl.-Ing. Ulrich Maltry e.K.